Irland Süden 20.09. – 29.09.2019

Irland 2019 – Anreise Berlin (Freitag – 20. September)

Endlich wieder unterwegs. Ich reise schon zwei Tage früher an, um mir noch in aller Ruhe Dublin anzuschauen. Und um 05:25 geht es dann mit dem Auto Richtung Berlin Tegel. An diesem Freitagmorgen komme ich ohne größeren Stau bis zu meinem gebuchten Parkplatz, um 07:45, durch. Von den angekündigten Streiks der „Future of Fridays“ ist zum Glück um diese Zeit noch nichts zu sehen, die liegen wohl alle noch im Bett – welch ein Glück. Der Flughafen Tegel ist rappelvoll, alle wollen wahrscheinlich wegen der CO2 Steuer schnell nochmal fliegen. Mit einstündiger Verspätung lande ich bei Sonnenschein und 20°C in Dublin, suche meinen Zubringerbus zum Hotel und komme dort gegen 15:00 Uhr an. Schnell die Fototasche gepackt und schon sitze ich in der Tram Richtung City. In den ersten Pub und erst mal ein leckeres Guinness sowie einen Burger – ja so kann der Urlaub beginnen. Und dann ist auch schon Sonnenuntergang und ich lichte am Fluss Liffey noch verschiedene Motive, bei klarem Himmel ab, bis es dunkel ist. Im Hotel gibt es dann noch ein kühles Smithwicks Bier.
Schritte gesamt: 12.000

Foto 1: Ha’penny Bridge über die Liffey

Irland 2019 – 2. Tag: Dublin (Samstag – 21. September)

Das Wetter: 18°C, blauer Himmel und Sonnenschein, ab Nachmittag Wolken und Nieselregen.
Zum Frühstück gibt es das klassische Breakfast (Bohnen Speck, Eier, Würstchen, Toast), na dann werden wir uns das mal die nächsten Tage munden lassen. Der Kaffee ist nicht so der Kracher. Gegen 10:30gehts mit der Tram in die City, vorher werden am Hotel schon die ersten Fotos gemacht – Architektur. In der Stadt erkunde ich das Gebiet rund um die Temple Bar. Es sind schon viele Menschen unterwegs viele schlürfen schon ein Bierchen. Dafür habe ich noch keine Zeit, die vielen Impressionen müssen ja irgendwie festgehalten werden, was sich aber aufgrund der vielen Menschen schwierig gestaltet. Während eines Fotos erwischt mich eine volle Ladung Taubenkacke, so dass die rechte Hälfte meiner Jacke total versaut ist. Also in die nächste Toilette und mit Wasser und Papiertuch ordentlich reinigen. Abendessen gibt es im Restaurant „Bull &Castle“. Da alles ausgebucht ist, sitze ich an der Bar neben einem älteren Amerikaner (der mich die ganze Zeit angenehm vollsabbelt). Ich bestelle Fish oft he Day und bekomme einen schmackhaften Lachs mit Gemüse und leckerem Dip – fantastisch. Dann muss ich auch schon los, da die blaue Stunde wartet. Und so lichte ich die Ha’Penny Bridge, bei leichtem Nieselregen ab. Dann geht’s durch die Gassen zurück zur Tram. Im Hotel lande ich an der Bar und genieße meinen ersten Jameson Whiskey. Schritte gesamt: 13.870

Foto 2: In den Gassen der Temple Bar

Irland 2019 – 3. Tag: Dublin (Sonntag – 22. September)

Das Wetter: 16°C, grauer Himmel und Nieselregen.
Aufgrund der Wetterlage ist heute Langzeitbelichtung angesagt: Samuel Beckett Bridge und Costum House. Ab und zu muss ich auf Grund des Regens unterbrechen, habe dann aber die Bilder im Kasten. Danach ist noch Streetfotografie im Gebiet der Temple Bar angesagt. Café und ein Glas Wein gibt es im Shopping Center von Dublin. Sonntags haben die meisten Geschäfte geöffnet. Um 18:30 ist das Treffen der Fotogruppe in der Lobby. Bernd, den Fotografen kenne ich ja bereits, die anderen lerne ich jetzt kennen – zum Glück alles angenehme Teilnehmer. Es gibt noch eine Vorstellung der Reise und dann endet der Tag mit einem Glas Smithwicks.
Schritte gesamt: 10.750

Foto 3: Custom House

Irland 2019 – 4. Tag: Dublin – Killarney (Montag – 23. September)

Das Wetter: 16°C, grauer Himmel, windig und Regen.
Wir starten mit unserem VW Bus um 09:30 am Hotel und fahren nach Killarney (320 km) in den Südwesten von Irland. Auf halber Strecken lichten wir die Ruine „Rock of Cashel“ ab, müssen aber wegen des Regens bald aufgeben. Nach einer kleinen Stärkung geht es weiter zum Hotel. Hier treffen wir eggen 16:30 ein, beziehen unsere Zimmer (guter Standard) und treffen uns um 19:00 zum Abendessen. Jeden Abend gibt es ein Auswahlmenü mit Vorspeise, Hauptgang und Dessert. Zu viert fahren wir nach dem Essen noch ins Zentrum, besuchen dort zwei Pubs mit Livemusik und genießen das irische Bier.
Schritte gesamt: 4225

Foto 4: Kreuz am Rock of Cashel

Irland 2019 – 5. Tag: Killarney (Dienstag – 24. September)

Das Wetter: 17°C, grauer Himmel, windig und Regen.
Start 09:00 zum Torc Wasserfall. Da dieser im Wald liegt, setzt uns der Regen nicht so zu und wir können verschiedene Aufnahmen schießen. Danach geht es zum Aussichtspunkt „Ladies View“, wo man einen herrlichen Ausblick über die irische Landschaft hat, heut leider etwas verregnet und diesig. Trotzdem gelangen uns einige imposante Aufnahmen. Der Regen treibt uns irgendwann ins Auto und wir fahren in eine Pub um uns zu stärken. Leider nimmt der Regen zu, so dass wir gegen 16:00 im Hotel sind und einige Fotos bearbeiten können. Nach dem Essen geht es noch ins Zentrum der Stadt, wo wir einige Nachtaufnahmen machen und dann wieder in einem Pub landen. Schritte gesamt: 4225

Foto 5: Torc Wasserfall

Irland 2019 – 6. Tag: Killarney (Mittwoch – 25. September)

Das Wetter: 17°C, grauer Himmel, windig und Nachmittags Regen.
Start um 09:00, nach ca. 10 Minuten sind wir schon am Ziel und wandern durch einen Park zur Kirchenruine „Muckross Abbey“. Nebenbei bleiben wir immer wieder stehen und fotografieren. Die Ruine selbst bietet auch einige interessante Motive. Danach geht es durch den Nationalpark am Lough Leane (See) entlang bis zur „Old Weir Bridge“ und Motive gibt es hier in Hülle und Fülle. Irgendwann bremst uns der regen aus und wir fahren zur Bildbesprechung ins Hotel. Nicht schlecht was wir bis jetzt fotografiert haben. Abends lässt der regen nach und wir fahren zur Blauen Stunde zum „Rock Castle“ einer alten Burgruine. Danach klingt der Abend im Hotelpub aus. Schritte gesamt: 11400

Foto 6: Blick von der Old Weir Bridge

Irland 2019 – 7. Tag: Ring of Kerry (Donnerstag – 26. September)

Das Wetter: 17°C, grauer Himmel, stürmische Böen, Regenschauer, etwas Sonne.
05:45 Feueralarm im Hotel, die Sirene ist ohrenbetäubend. Kurzer Blick auf den Flur, war Fehlalarm, nach 30 Minuten beruhigt sich alles. Also wieder ins Bett bis 08:00. Heute geht es auf den „Ring of Kerry“ einer imposanten Straße auf einer der vielen Halbinseln. Am „Rossbeigh Strand“ werden die ersten Aufnahmen vom Atlantik geschossen und schon ist die Hose vom Regen klatschnass, also weiter mit dem VW Bus bis nach Glenbeigh eine Brücke fotografieren. Danach geht es weiter der Küste entlang Bray Head auf Valentia Island und zu den Kerry Cliffs. Wahnsinn diese irische Landschaft, dabei die wechselnden Lichtspiele und die starken Regenschauer, die wir immer im Auto abwarten. So vergehen schnell die Stunden. Auf der Rückfahrt schnell noch ein paar Aufnahmen an der St. Finians Bucht und dann gibt es Abendessen in Sneem einem kleinen malerischen irischen Ort. Im Hotelpub werten wir den Tag mit einem Guinness und einem Glas Powers Whisky aus.
Schritte gesamt: 6782

Foto 7: Valentia Island

Irland 2019 – 8. Tag: Slea Head Drive/ Dingle (Freitag – 27. September)

Das Wetter: 17°C, blauer Himmel, windig, Sonnenschein.
Endlich mal kein Regen heute. Der erste Stopp führt uns heute zu einer verfallenen Kirche („Killagha Abbey“). Danach geht’s weiter nach Dingle, wo wir aufgrund der vielen Touristen gleich durchfahren. Weiter geht es über die „Slea Head Drive“, die schönste Panoramastraße Irlands. Der Blick auf die Küste, den Atlantik, die Wellen sind atemberaubend. Und so halten wir auch immer wieder an, um die schönsten Motive in Szene zu setzen. Der motivreichste Ort ist der „Clogher Head“ mit dem Clougher Beach, Sybil Point, Three Sisters, … Auf der Rückfahrt halten wir noch am 5 km Sandstrand von „Inch Beach“. Hier spiegelt sich fantastisch die Sonne am wassergefluteten Strand und ich muss einige Male vor den Wellen Reißaus nehmen. Nach dem letzten abendessen im Hotel fahren wir noch zu dritt in die Stadt und genießen noch einmal die irischen Pubs mit ihrer Livemusik und natürlich auch dem irischen Bier.
Schritte gesamt: 6810

Foto 8: Blick auf den Atlantik

Irland 2019 – 9. Tag: Killarney – Dublin (Samstag – 28. September)

Das Wetter: 17°C, grauer Himmel, windig und Nachmittags Regen.
Und schon sind die schönen und erlebnisreichen tage vorbei. Um 10:00 geht es zurück nach Dublin. Hier treffen wir gegen 14:30 ein, beziehen unsere Zimmer und machen uns um 17:00 auf in die Stadt. Im Szeneviertel der Temple Bar machen wir Stopp in einigen gutgefüllten Pubs, genießen noch einmal das Bier und die tolle Atmosphäre. Abendessen gönne ich mir ein Filetsteak und dann stehen wir noch bei strömendem Regen an der Tramhaltestelle – und weit und breit nix zum Unterstellen. Im Hotel geht’s zum letzten Mal an die Bar und dann heißt es Abschied nehmen von der tollen Truppe.
Schritte gesamt: 5170.

Foto 9: In den Gassen von Dublin

Irland 2019 – 10. Tag: Abreise (Sonntag – 29. September)

Das Wetter: 15°C, grauer Himmel und Regen.
Der Wecker klingelt, es ist 03:00. Mit dem Bus geht es 03:30 zum Flughafen. Da die reise am Hotel beginnt ist noch freie Platzauswahl. Nach 30 Minuten ist der Bus komplett voll. Nach einer Stunde erreichen wir den Flughafen, ich hole meine Bordkarte, gebe den Koffer ab und begebe mich durch die Kontrolle. Und werde erwischt!. Habe ich doch vergessen mein Taschenmesser aus dem Rucksack zu nehmen und in den Koffer zu packen. Pech gehabt, nun ist es weg. Schnell noch einen Kaffee, dann zum Flieger der pünktlich 06:45 startet und noch 15 Minuten früher in Tegel landet. Mit dem Auto geht es dann bei strömendem Regen (wie immer) über die Autobahn nach Aschersleben.
Schritte gesamt: 2093.

Fazit

Dublin und Irland Süden, typisches Wetter von allem etwas – Regen, Wolken, Wind, Sonnenschein. Hotel, Essen, Pubs, Bier und Whisky bestens. Die Woche verging wie im Flug und war äußerst intensiv. Die Gruppe hat sich gut verstanden und ergänzt, wenn nicht fotografiert wurde, wurde gelacht, gealbert und ab und zu mal ein Bierchen getrunken. Die Landschaft atemberaubend und abwechslungsreich (Wälder, Wasserfälle, alte Burgen und Kirchen, Seen, schroffe Atlantikküste, grüne Wiesen, … und und und … und ein paar tolle Fotos sind auch wieder auf der Festplatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.