Südtirol 10.10. – 18.10.2020

Südtirol 2020 – Anreise St. Ulrich (Samstag – 10. Oktober)

Das Wetter vor Ort: 17 °C, Wolken und etwas Sonnenschein.
Nun geht es doch noch los, trotz der Corona-Krise. Südtirol ist bis heute noch kein Risikogebiet und so mache ich mich um 07:39 in Aschersleben auf die Reise nach St. Ulrich. Hier verbringe ich die ersten vier Tage, um selber einige Hotspots zu fotografieren. Am Mittwoch beginnt dann der Workshop, mit der Fotogruppe. Die Fahrt fängt entspannt (A71/ 73/ 3/ 9/ 99/ 8) an und ab Nürnberg wird es immer voller und der Regen lässt diesmal auch nicht nach. Vor der Grenze noch schnell aufgetankt, eine Plakette für Österreich gekauft und schon geht es nach Österreich rein. Hier wird es endlich entspannt. Dann über den Brenner und nach Südtirol rein. Um 15:45 bin ich am Hotel. Hier schnell eingecheckt und schon gibt es herrlichen Apfelstrudel, so kann der Urlaub beginnen. Was macht man mit dem restlichen Tag noch. Man fährt noch einen Fotospot an, also auf zur Kirche St. Valentin in Seis, ca. 14 km vom Hotel entfernt. Es geht über enge Gebirgsstraßen und dann beginnt die Suche nach der Kirche, die irgendwo auf der Wiese steht. Irgendwann finde ich eine schmale Straße zu einigen Gehöften, als Sackgasse ausgeschildert, fahre dort rein, um endlich an einem kleinen Wanderpfad einzuparken, zum Glück gibt’s keinen Abschlepper. Nach 5 Minuten Fußmarsch stehe ich vor der Kirche und lichte diese, in aller Ruhe ab. Zurück gibt’s noch einen Fotostopp mit Blick auf St. Ulrich. Während ich in Ruhe fotografiere hält ein Rentner neben mir, schaut neugierig (hinter ihm hupt es schon) und fährt langsam weiter. Nach fünf Minuten kommt er zurück und dasselbe Spiel von vorn – auch nicht schlecht.
Schließlich bin ich fertig und fahre ins Hotel zum Essen: Griesknödelsuppe/ gefüllte Kalbsroulade/Kaffeecreme/Grappa. Super lecker.
Schritte: 6580

Foto 1: Kirche St. Valentin

Südtirol 2020 – 1. Tag (Sonntag – 11. Oktober)

Das Wetter: 5°C, grauer Himmel und Dauerregen.
Nach dem Frühstück geht es bei Regen Richtung Bozen. Hier wird das Schloss Maretsch abgelichtet, zum Glück lässt der Regen etwas nach. Danach geht es zur Trostburg, wo ich erst einmal den falschen Weg einschlage, dann die Orientierung wieder finde, zum Auto laufe und zur Burg, über einen schmalen Weg hochfahre (alles richtig gemacht). Oben fotografiere ich in Ruhe einige Motive, zum Glück sind wenig Menschen unterwegs. Zum Schluß geht es Richtung Villnöß, die Kirche St. Johann ablichten, diese steht einsam auf einer Wiese, die aber abgezäunt ist, so mache ich die Bilder vom Fotopoint aus. In den Baumwipfeln ist schon der erste Schnee erkennbar. Danach geht es noch kurz einen Waldweg entlang, einen kleinen Gebirgsfluss zu erkunden.
Gegen 16:30 bin ich wieder im Hotel und genieße ein Stück Kuchen mit einem Glas Savignon Blanc. 19:00 gibt’s noch leckeres Abendessen und danach werden noch Fotos bearbeitet.
Schritte gesamt: 10850

Foto 2: Kirchlein St. Johann im ersten Schnee

Südtirol 2020 – 2. Tag (Montag – 12. Oktober)

Das Wetter: 2°C, blauer Himmel und Sonne pur.
Gegen 08:00 Uhr werde ich munter, weil die Sonne ins Zimmer schein. Nicht zu glauben, kurze Programmänderung heute geht’s auf die Seiser Alm. Vorher wird noch ausgiebig gefrühstückt, anstatt ein gekochtes Ei zu greifen, lange ich in den Korb mit rohen Eiern, zum Glück bleibt der Schaden in Grenzen … und keiner hat‘s gemerkt. Und dann geht‘s los, mit dem Hoteltaxi zur Seilbahn, Fahrkarte gelöst und eine Gondel für mich allein. Oben angekommen …. keine grünen Wiesen sondern alles in einer dicken Schneehülle verpackt. Zum Glück hatte ich meine Winterwanderschuhe an. Nach ca. 5 1/2 Stunden hatte ich ein kleines Gebiet durchwandert und viele Fotos im Kasten bzw. auf der Speicherkarte. Nachdem ich wieder in St. Ulrich angekommen bin, versuchte ich per Handy das Hotel zu erreichen, um den Shuttle zu bestellen. Irgendwas funktionierte nicht, also zum Fahrkartenschalter, den Herren freundlich gefragt o er mal im Hotel anrufen kann, er wählte sogleich die Nummer, gab mir den Hörer und nach 20 Minuten war ich wieder im Hotel, zum Kuchen und Savignon Blanc …. ein tolles Gefühl.
Das Abendessen war auch wieder lecker Fenchelcremesuppe mit Jakobsmuscheln, danach Kalbsfilet mit Schinken und Bratkartoffeln und zum Dessert einen Aprikosenobstler aus Südtirol. Und dann werden noch Bilder bearbeitet.
Schritte gesamt: 13677

Foto 3: Unterwegs auf der Seiser Alm

Südtirol 2020 – 3. Tag (Dienstag – 13. Oktober)

Das Wetter: 2°C, blauer Himmel und Sonne pur.
Gegen 09:00 Uhr Frühstück, heute gibt’s ein selbstgekochtes Ei, aus dem Korb wie gestern.
Gegen 10:00 Aufbruch Richtung Karersee, den möchte ich mit Spiegelung und Bergen ablichten. Gegen 11:00 bin ich vor Ort, parke das Auto und laufe ca. 7 Minuten bis zum See, gefroren … nix mit Spiegelung. Also den See von verschiedenen Seiten so ablichten … ein Foto ist garantiert dabei. Danach geht es über den Sella Pass – 2244 m zurück, eine äußerst kurvenreiche Straße, zum Glück wenig Verkehr, die Fotos von hier oben atemberaubend – wie auf dem Dach der Welt.
Zurück in St. Ulrich noch schnell Sonnencreme gekauft (meine rote Nase von der Seiser Alm) und dann ins Hotel zu Apfelstrudel und Savignon Blanc. Danach bis zum Abendbrot … RUHE!!!
Zum Abendbrot als Hauptgang Tiroler Schweinebauch in Honig glasiert, dazu Schoten und karamellisierten Apfel – himmlisch. Als Dessert ein Pircher Himbeergeist.
Schritte gesamt: 4750 nur

Foto 4: Auf dem Sella Pass

Südtirol 2020 – 4. Tag (Mittwoch – 14. Oktober)

Das Wetter: 2°C, blauer Himmel und Sonne pur.
Gegen 09:10 Uhr Frühstück, heute zum letzten Mal, habe schon entnervt meine Brille gesucht, lag noch im Restaurant. Danach wird bezahlt und ausgecheckt. Da bis zur nächsten Unterkunft in La Vella noch etwas Zeit ist, schaue ich mir Klausen an. Danach geht es weiter zum Kloster Neukirchen bei Brixen. Die Sonne steht ungünstig zum Fotografieren, aber da ich schon mal da bin. Gegen 15:00 komme ich in La Val (Wengen) an und treffe die beiden Fotografen. Das Zimmer schnell bezogen und dann geht es auch schon los einkaufen, ab jetzt ist Selbstverpflegung angesagt. Gegen 17:00 ziehen wir noch auf den Berg, um in der Abendsonne zu fotografieren. Danach sind auch die anderen eingetroffen, kurze Einsatzbesprechung für den nächsten Tag, im Freien bei einer lausigen Kälte (Stalingrad war auch nicht schlimmer) und schon geht es aufs Zimmer, Brote schmieren. Der Abend endet wie immer mit der Bildbearbeitung.
Schritte gesamt: 12598

Foto 5: Blick auf La Val

Südtirol 2020 – 5. Tag (Donnerstag – 15. Oktober)

Das Wetter: 1°C, grauer Himmel, der Regen naht.
Heute ist Selbstverpflegung angesagt. Weißbrot mit Südtiroler Schinkenspeck und Salami. Um 08:00 geht es los, heute kein Sonnenaufgang da alles voller Wolken hängt. Wir sitzen alle mit Masken im Auto, da wir Fahrgemeinschaften gebildet haben … auch mal ein Erlebnis der besonderen Art. Nach ca. einer Stunde sind wir am Ziel, an den Reinbacher Wasserfällen bei Sand in Taufers. Nun haben wir 3 Stunden Zeit um den Wasserfall und den Reinbach abzulichten. Erst unten, später auch oben. Gegen 13:00 geht es zurück ins Hotel, momentan hat es sich noch zugezogen und der erste Regen fängt an. Also Bildbearbeitung und Bildbesprechung in zwei Gruppen, wegen Corona. Danach gibt es Abendbrot, Grießklößchensuppe aus der Büchse … selbst heiß gemacht … ein Renner am Abend, dafür ist das Bier (Hacker Pschorr) süffig.
Schritte gesamt: 6137

Foto 6: Reinbacher Wasserfall

Südtirol 2020 – 6. Tag (Freitag – 16. Oktober)

Das Wetter: 0°C – 11°C, grauer Himmel, mit Wolken, Nebel und sonnigen Abschnitten.
Um 08:00 geht’s los, heute fahre ich. Wir fahren kurz auf den Berg und fotografieren das Panorama wie am ersten Abend. Fantastisches Licht, Wolken, Nebel und Sonnenstrahlen, da steigt die Motivation. Danach geht es Richtung Percha, die Erdpyramiden ablichten. Nach ca. 45 Minuten sind wir vor Ort, wandern durch den Wald, immer bergauf, das ist schon ganz schön anstrengend in unserem Alter (natürlich schleppen wir auch jede Menge Ausrüstung mit). Im Wald schmilzt der Schnee von den Bäumen und tropft uns voll. Dort angekommen, versuchen wir die mystische Stimmung der Pyramiden einzufangen (kegelförmig aufgeschütteter Lehm mit darauf liegenden Felsbrocken). Nach einer Stunde geht es zurück zum Auto und in die Mittagspause. Vorher versuche ich noch zu tanken, der Tankautomat wo ich die DKV Karte reinschiebe und alles genau eingebe, funktioniert nur soweit, bis die Info Einlegeplatte kommt. Damit kommen wir nicht weiter, also weiterfahrt. Nun endlich mal ins Restaurant und lecker essen, Topfenknödel mit Steinpilz/ Pfifferlingen … ist das köstlich. Dann noch einen Espresso hinterher und alles ist gut. Weiter Richtung Ferienwohnung, mit dem nächsten Tankstopp, diesmal ist der Automat defekt (wirklich schade) und man kann an der Kasse bezahlen (so mögen wir das). Mit vollem Tank in die Ferienwohnung und um 16:45 geht es hinauf zum Würzjoch, das leider von einigen Wolken verhüllt ist. Gegen 19:45 sind wir dann wieder in unserer Unterkunft.
Schritte gesamt: 10887

Foto 7: Würzjoch

Südtirol 2020 – 7. Tag (Samstag – 17. Oktober)

Das Wetter: -2°C bis 7°C, wolkig mit sonnigen Abschnitten.
05:00 aufstehen, furchtbar. Um 06:00 geht es los, durch die Dunkelheit (ich bin Beifahrer) bis zum Pass. Dort wollen wir einen kleine See fotografieren der aber zugefroren ist, das Motiv naja. Also konzentrieren wir uns auf die Berge und setzen die ersten Sonnenstrahlen in Szene – fantastisch. Danach geht es noch 5 km weiter, die unendliche Weite der wilden Dolomiten ablichten. Endlich Pause und Erholung bis 14:30. Dann  starten wir zum GiauPass – Rundblick 360° nur Berge. Wo fängt man am besten an, man schafft eh nicht alles und muss bestimmt nochmal hierher. Wir fotografieren hier bis 18:15. Unten auf den Serpentinen sehen wir einen Porsche Autokorso, der sich mit heulenden Motoren hocharbeitet. Begleitet von einem Hubschrauber im Tiefflug der das Ganze filmt. Das Ganze soll wohl ein Heiratsantrag gewesen sein, berichten uns die Leute, als wir wieder am Parkplatz sind. Danach fahren wir zurück zur Wohnung, zwischendurch hält unser Auto noch an einem Restaurant, wo wir uns eine leckere Pizza schmecken lassen, der Grappa ist auch nicht schlecht. Zurück wird noch schnell die Wohnung bezahlt, bevor es morgen wieder nach Hause geht.
Schritte gesamt: 8010

Foto 8: Sonnenaufgang am GiauPass

Südtirol 2020 – 8. Tag (Sonntag – 18. Oktober)

Das Wetter: 2°C , blauer Himmel, Sonne.
Um 08:00 Uhr geht es zum letzten Fotospot. Alle Sachen sind schon im Auto. Wir fotografieren im Ort die kleine Kirche im Gegenlicht. Danach verabschiede ich mich und brause mit dem Auto nach Hause. Gegen 17:00 Uhr bin ich wieder in Aschersleben.

Fazit
Eine wunderschöne Woche in Südtirol. Vom Wetter hatte ich geplant den Herbst in warmen und bunten Farben zu fotografieren. Auf Grund des vielen Schnees, sind es hauptsächlich aber nur Winterbilder geworden. Man kann halt nicht alles haben. Das Essen war im ersten Teil super, in der Ferienwohnung mit Selbstverpflegung etwas einfacher. Hotel ist doch besser, man hat auch weniger Arbeit. Die Stimmung in der Gruppe war gut, die Fotospots ebenfalls. Auf jeden Fall geht’s nochmal hier hin, um dann die Landschaft in einem satten Grün abzulichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.